Rohstofflieferant Streuobstwiese – ein bedrohtes Paradies

getraenkewissen-saft-streuobstwiese-content.jpg

Die Streuobstwiese prägt in vielen Gegenden das Landschaftsbild in Deutschland. Diese Naturbiotope liefern nicht nur Streuobst, sie haben auch eine essenzielle Bedeutung für die Artenvielfalt. Denn sie bieten auch tausenden Tier- und Pflanzenarten einen natürlichen Lebensraum. In den Obstbäumen brüten seltene Vogelarten, und zwischen den Pflanzen herrscht ein munteres Treiben von Milliarden von Insekten. Hier gedeihen Obstbäume, die fast vergessene Apfelsorten wie Boskoop oder Gewürzluike tragen. Das Bewirtschaften einer Streuobstwiese ist daher aktiver Naturschutz. Doch dieses einzigartige Stück Natur, diese idyllische Kulturlandschaft ist angezählt.

In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Streuobstwiesen aus der Landschaft verschwunden – sie mussten Bauplätzen, lukrativerer Landwirtschaft oder effektiver zu bewirtschaftenden Plantagen weichen. Leider sind auch die verbleibenden Flächen in Deutschland in ihrem Fortbestand gefährdet: Streuobstbau ist oft beschwerlich, und wie so oft fehlt vielerorts der interessierte und engagierte Nachwuchs, der sich um die Pflege der Bäume, das Rasenmähen und die Ernte kümmert.

Fruchtsaft trinken – Naturschutz betreiben

Doch eben dieser Streuobstbau könnte sich bald wieder lohnen: Inzwischen gibt es eine wachsende Auswahl an Säften und Schorlen, die aus Obst von heimischen Streuobstwiesen hergestellt werden. Die meist regionalen Produzenten bewerben dies bewusst offensiv auf den Etiketten. Konsumenten können so direkt erkennen, dass sie durch den Kauf eines solchen Produkts den Erhalt von Streuobstwiesen im Land unterstützen.

Manche Hersteller zahlen den Inhabern von Streuobstwiesen sogar einen Aufpreis auf den Marktwert ihrer Äpfel und machen ihnen so das Auflesen und Abliefern der Früchte schmackhafter. Ein Fruchtsaft aus heimischen Obstsorten von der Streuobstwiese hilft aber nicht nur den Betreibern – er schmeckt auch unvergleichlich gut, ursprünglich und frisch.

Die GEFAKO unterstützt auch 2014 den Erhalt dieser einzigartigen Naturlandschaft: Verbraucher finden in fast all unseren Getränkemärkten Saft, der Streuobst enthält.

Auch unsere eigene Apfelschorle der Hausmarke Eisvogel besteht zu 55 Prozent aus Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen. Darüber hinaus dienen einige unserer GEFAKO Getränkemärkte während der Erntesaison auch als bequeme und nahe Annahmestelle für Streuobst.